Maxes Abenteuer  -  Die ersten Wochen    

                               

PDF- Print-Datei

Nun war ich also angekommen ? in meiner neuen Familie.Au?r dieser Frau und Tante Alice wohnte da noch einer,  ein Mann! Kaum eingetroffen musste ich mir erst mal mein neues Heim anschauen und dann wollte ich nach der langen Fahrt nur noch eines:  Schlafen !!
Am n?hsten Morgen h?te ich wie der Mann zu meinem Frauchen sagte:
? Der ist nicht normal, der hat eine Macke? ? und das nur weil ich in der ersten Nacht nicht nach meinen Geschwistern gejammert, sondern ganz ruhig neben ihrem Bett bis sieben Uhr fr? geschlafen habe ? Komische Familie !!

Immer nach dem Essen wurde ich in den Garten gebracht und einmal jeden Tag gingen wir hinaus in die Welt, sie wollte mir alle meine zuk?ftigen Reviere zeigen.  Mann, sind das viele !!
Aus dem Grund konnte ich auch beweisen, dass ich schon stubenrein bin. Kein einziges Mal ist ein Malheur passiert.
Und dann ? -  Habe ich bemerkt, dass es im Haus noch einen Raum gibt wohin die beiden immer gehen, zum Markieren, mit Bodenablauf  -  wie praktisch !
Na gut, das kann ich auch:  eines Tages hat sie ihn gefragt warum er Wasser in den Bodenablauf gie?, weil es da immer na?ist.  Ab dem Moment war die Badezimmert?e st?dig geschlossen.  Seltsamer Haushalt, die beiden gehen doch auch nicht in den Garten !

Jeden Tag in meinen zuk?ftigen Revieren treffen wir viele verschiedene Hundelis.  Die werden doch wohl nicht alle zur Familie geh?en ??
Egal, mit jedem will ich spielen ? nur komisch dass Tante Alice meistens die interessanten Jungrambos und manche M?chen nicht zu mir herlassen will. Mein Frauchen sagt dann immer, dass Alice gut auf mich aufpasst.

Ganz ?errascht ist sie aber, weil ich nicht immer nur hinter ihr her laufe, sondern ?erall hin sause, wo es was interessantes Neues f? mich gibt.
Ha ! da meint sie doch tats?hlich wenn sie dann weg geht und mich ruft, dass ich ihr nachlaufe !  Wo k?e ich denn da hin wenn ich gleich auf solche Sachen hereinfallen w?de ?
Jedenfalls hat sie schnell kapiert, dass sie mich immer sch? abholen mu? Manchmal schickt sie aber auch Alice, mit der gehe ich schon eher mit !

Eines Tages kommt sie mit einem langen, festen Band das sie Leine nennt und macht es an meinem Halsband fest.  Na egal, dann ziehe ich das Ding eben mit. Als sie mich aber daran festh?t werde ich sauer !
So was lasse ich mir nicht bieten !! Ihr Leckerli kann sie selber fressen und locken lasse ich mich erst recht nicht !!  Unglaublich ! Seit zwei Tagen geht das jetzt schon so,  schlie?ich l?ft sie halt an dieser Leine mit mir mit.
Pl?zlich besteht sie aber darauf, dass ich an dieser Leine mit ihr mitlaufe ! Es ist mir egal und wenn sie mir ein H?nchen vor die Nase h?t ! Ich will das nicht !! Ich werde sauer, richtig w?end. Aber ihr ist das egal, sie macht die Leine an ihrem G?tel fest und geht einfach weiter !
Nach zwei Tagen gebe ich, der Kl?ere eben nach und laufe halt mit ihr mit.

Auch nicht schlecht, denn ab da gehen wir jeden Tag in die Stadt, auf den Markt und........
in die Jugendfarm.  Da gibt es H?ner und Hasen, Schafe und Ziegen, ja und Schweine !  Auch Pferde, G?se und viele Kinder.  Toll, alle darf ich beschnuppern und auch mal stupsen und ablecken, nur mit allen spielen und hinterher rennen darf ich nicht.
Alle Kinder wollen mich streicheln, eigentlich nichts f? mich. Immer wollen mich alle anfassen, wo ich doch gerne selbst entscheide wem ich meine Zuneigung schenke und wem nicht.
Aber wenn die Kinder sch? lieb sind, dann schmuse ich auch richtig mit ihnen. Wenn sie mir Blumen oder St?kchen schenken ( ja, manche machen das ) dann trage ich die sogar herum.

Eigentlich kein schlechter Tausch bisher ( wenn ich mal die komischen ?ungen in der Welpenspielstunde au?r acht lasse ). Meine Geschwister gegen all die neuen Abenteuer -  Oder ?

Noch mehr Abenteuer ?
.....von mir und meinen Freunden ?
Erst mal von meinen ersten
Erlebnissen ausruhen !! ......relaxen !!

......wer wei?was da noch alles kommt ?

Zur?k             Startseite        Nach oben

do khyi, tibet dogge, tibet mastiff, tibethund, tibet, herdenschutzhund, urhunderassen, nomadenhunde, hundehandel, kynologie, wolf, berghund, rassehunde, tibetan mastiff, gebrauchshunde

Copyright  by Ruth Reheuser Alle Rechte vorbehalten
Stand: Mittwoch, 22. Juli 2009
Kontakt